Peking Himmelstempel Peking ist eine Muss-Destination für alle Reisenden, die mit der transsibirischen Eisenbahn nach China reisen. Peking offeriert so viel Kultur und Sehenswürdigkeiten, dass man nie genug Zeit hat, um alles zu besuchen. Unsere Reiseleiter werden Ihnen die schönsten Ecken der Stadt zeigen. Die Reise mit der trans-mongolischen Eisenbahn von Moskau nach Peking können Sie auch andersherum machen, nämlich mit Start in Peking. Peking ist ein guter Ausgangsort, um China zu entdecken, z.B. eine Weiterreise nach Schanghai, eine Tour mit der Lhasa-Bahn oder eine Weiterreise bis nach Hongkong.

Zugfahrkarten können wir für Sie besorgen.

Peking Stadtrundfahrt und Exkursionen:

Klassische Peking Stadtrundfahrt 1 Tag

Peking Verbotene Stadt Haupteingang Der erste Stopp unserer Statdrundfahrt in Peking ist der Lama Tempel des tibetanischen Lama Buddhismus, mit seinen roten Tempelhäusern und verschnörkelten Pagoden. Dann geht es weiter zum Himmelstempel – ein Muss für alle Pekingreisen. Weiter bringt Sie der Fahrer zum Tian’anmen Platz, der “Platz des himmlischen Friedens” genannt wird und der wohl größte Platz der Welt ist. Hier fanden aber auch erschütternde Ereignisse statt, denken Sie an den Studenten vor dem Panzer. Um den Platz liegen Regierungsgebäude und das Mausoleum von Mao Zedong. Am Nachmittag besichtigen Sie dann die Verbotene Stadt, der Höhepunkt jeder Reise nach Peking.

Ausflug Preis pro Person

1 pax 2 pax 3-5 pax 6-9 pax
135€ 92€ 86€ 77€

Peking historische Stadtrundfahrt 1 Tag

Beijing Summer palace tour Besuch des Panda-Hauses im Pekinger Zoo, Lama-Tempel, Konfuzius-Tempel, Prinz Gong’s Residenz, Hutong (schmale Gassen) und Nanluoguxiang.

Der Lama Tempel (Yonghe Tempel) ist ein Tempel und Kloster der Geluk Schule des tibetanischen Buddhismus und einer der grössten und wichtigsten tibetanischen Kloster der Welt. Die Tempelgebäude sind in einem Mix aus Han- und tibetischem Stil erbaut.

Der Konfuziustempel (Kongmiao) ist einer der wichtigsten Konfuzius-Tempel nach demjenigen in Konfuzius Heimatstadt Qufu in der Shandong-Provinz. Der Tempel wurde zu Ehren des Konfuzius in der Yuan, Ming und Qing-Dynastie im Jahr 1309 erbaut. Im Tempel befinden sich über 100 uralte Bäume und 198 Stelen (freistehende Säulen).
.
Beijing park muscicians

Prinz Gong’s Residenz ist als eine der elegantesten und extravagantesten Residenzkomplexen bekannt und wurde erstmals im Jahr 1777 für Minister He Shen während der Qianlong-Herrschaft in der späten Qing-Dynastie erbaut.

Entdecke die Hutongs (enge Gassen und traditionelle Wohnbauten) in der Shichahai-Region in einer Rikscha. Während des Ausfluges besuchen Sie ebenfalls einen Kindergarten, eine Familie im traditionellen Wohnhof sowie den Trommelturm.

Nanluoguxiang: Eine Gasse mit einer Geschichte von über 700 Jahren, die bis in die Yuan-Dynastie im 13. und 14. Jahrhundert zurückreicht. Diese Gasse führt von Nord nach Süd und ist ca. 800 Meter lang. Von ihr zweigen 16 Hutongs (enge Gassen) – 8 Hutongs auf jeder Seite – ab. Die Gasse ist für ihre Cafés, Bars, Kleider- und Handwerksläden berühtmt.

Ausflug Preis pro Person

1 pax 2 pax 3-5 pax 6-9 pax
130€ 80€ 72€ 65€

Chinesische Mauer (Badaling) und heisse Quellen 1 Tag

Beijing great wall

Besuchen Sie die chinesische Mauer (Abschnitt Badaling) und das Jiuhua Spa Resort (heisse Quellen).

Der Badaling-Abschnitt der chinesischen Mauer ist ca. 3.740 m lang und durchschnittlich 8 m hoch. Der höchste Abschnitt misst bis zu 15 m. Die Mauer ist breit genug, um fünf Pferden nebeneinander Platz zu bieten. Der Badaling-Abschnitt war der erste Abschnitt der Mauer, der für Besucher in Peking geöffnet wurde.

Jiuhua Spa Resort: Ein ausgiebiges und entspannendes Bad in einer der vielen heissen Quellen in Peking ist genau das Richtige, um dem schnellen und anstrengenden Tempo des modernen städtischen Lebens zu entfliehen. Das heisse, klare Wasser im Jiuhua Spa ist reich an Spurenelementen und besitzt eine so saubere Qualität wie nationales Tafelwasser. Das heisse Quellwasser entspringt einer 1.230 m tiefen Quelle und ist konstant um die 40 Grad warm. Dem Wasser werden positive Wirkungen auf Hautkrankheiten und Pigmentflecken zugeschrieben.

Ausflug Preis pro Person

1 pax 2 pax 3-5 pax 6-9 pax
155€ 100€ 95€ 80€

Peking “must-see”-Sehenswürdigkeiten Tour 4 Tage/3 Nächte

Beijing forbidden city entry tour Tag 1
Ankunft in Peking (Flughafen oder Bahnhof), Transfer zum Hotel.

Tag 2
Peking Statdrundfahrt: Tian’anmen Platz, Verbotene Stadt, Himmelstempel und Sommerpalast.

Tag 3
Chinesische Mauer und Ming-Graben.

Tag 4
Transfer zurück zum Flughafen und Abfahrt.

Ausflug Preis pro Person

1 pax 2 pax 3-5 pax 6-9 pax
350€ 200€ 190€ 170€

Peking Ausflug inkl. olympisches Gebäude 4 Tage/3 Nächte

Beijing temple of heaven tour Tag 1
Ankunft in Peking (Flughafen oder Bahnhof), Transfer zum Hotel.

Tag 2
Peking Statdrundfahrt: Tian’anmen Platz, Verbotene Stadt, Himmelstempel und Sommerpalast, abends Abendessen (Pekingente) und Kung-Fu-Show.

Tag 3
Mutianyu chinesische Mauer und Ming-Graben.

Tag 4
Hutong-Ausflug, Prinz Gong’s Residenz, Trommelturm und Besuch der Gebäude des Olympiaden: das Vogelnest und der Wasser-Cube. Transfer zurück zum Flughafen und Abfahrt. Beijing Mutianyu Great Wall and Ming Tombs tour

 

Ausflug Preis pro Person

1 pax 2 pax 3-5 pax 6-9 pax
510€ 275€ 262€ 235€

Städtepaket Peking China 2-3 Tage/3-4 Nächte

Paketpreis pro Pers. 2 Nächte 3 Nächte*
Hotel Red Wall – 3 Sterne 190€ 300€
Hotel Tiantan – 4 Sterne 220€ 320€
Hotel Grand Garden View – 4 Sterne 290€ 400€
Hotel International – 5 Sterne 350€ 420€

Inbegriffen sind folgende Leistungen (min. 2 Personen): Beijing temple of heaven

Tag 1

  • Transfers bei Ankunft und Abreise (vom/zum Flughafen/Bahnhof)
  • Unterkunft in ausgewählten Hotels im Doppelzimmer inkl. Frühstück
  • Stadtrundgang, Besuch Tiananmen-Platz, verbotene Stadt, Himmelstempel und Sommerpalast (englisch sprechender Guide).

Tag 2

  • Große Mauer, Ming-Gräber, Abendessen (Pekingente), Peking-Oper oder akrobatische Kong-Fu-Show.

Chinesische Mauer Aussicht vom Transsib Wir sind ihnen gerne auch behilflich, Reisen innerhalb Chinas und ganz Indochinas zu organisieren und freuen uns auf Ihre Anfrage.

Peking Hotel Empfehlung

Hier finden Sie Hotels, die wir für ihre individuelle trans-mongolische Eisenbahnreise empfehlen. Die Preise werden je nach Reisedatum und Verfügbarkeit angepasst.

Crowne Plaza Hotel (5*) Doppelzimmer inkl. Frühstück
Jan, Feb, Dez USD 110
Mär, Jun, Jul, Aug und Nov USD 120
Apr, Mai, Sep and Okt USD 140
Sunworld Hotel (4*, gute Lage) Doppelzimmer inkl. Frühstück
Jan, Feb, Mär, Dez USD 73
Apr – Aug USD 88
Sep, Okt USD 96

Haupt-Sehenswürdigkeiten Peking

Die chinesische Mauer

Die große Mauer ist eines der Wahrzeichen der Volksrepublik China und für jeden China-Reisenden ein Muss. Der nächstegelegene Abschnitt (Badaling) liegt ca. 70 km nördlich von Peking und ist auch der am häufigsten von Touristen frequentierte Abschnitt. Der Abschnitt ist für die Touristen komplett neu aufgebaut und mit der nötigen Infrastruktur (Restaurants, Hotels) versehen worden.

Man kann mit einem Kleinbus vom Bahnhof oder vom Busbahnhof am Qianmen (südlich des Tiananmen-Platzes) zu einem Tagestrip zu einem Mauerabschnitt abfahren. Kleine Gruppen mieten sich einen Kleinbus für den ganzen Tag.

Etwas abgelegener ist der etwa 19 km lange Abschnitt “Simatai”. Man wird eigentlich nur von chinesischen Wasserverkäufern gestört, die jede Reisegruppe begleiten, weil sie genau wissen, dass die meisten Touristen zu wenig Flüssigkeit für die lange Wanderung mitnehmen.

Man kann einen Kleinbus mieten, der die Gruppe am Ausgangspunkt der Wanderung absetzt und am Endpunkt abholt – den gesamten Betrag sollte man erst am Ende zahlen. Allerdings verlangen manche Busfahrer, dass man als Pfand irgendwelche Sachen im Bus läßt, am besten ein paar Jacken oder andere nicht sehr wertvolle Kleidungsstücke.

Die verbotene Stadt

Die verbotene Stadt ist das Wahrzeichen von Peking und Sinnbild der Kaiserzeit. Sie wurde während der Ming-Dynastie erbaut und war für 500 Jahre die Kaiserresidenz und politisches Machtzentrum Chinas. Für den normalen chinesischen Bürger war der Zugang zur Stadt untersagt. Zweimal war die verbotene Stadt Opfer von Zerstörung bzw. Plünderung, einmal während der Eroberung Pekings durch die Mandschu (Qing-Dynastie) im Jahr 1664, einmal kurz vor der Eroberung Pekings durch kommunistische Truppen im Jahr 1949, als die Guomindang die Schätze der verbotenen Stadt nach Taiwan mitnahm.

Große Halle des Volkes

In dieser Halle tagt jedes Jahr einmal der nationale Volkskongress mit seinen 3.000 Mitgliedern. Während der sitzungsfreien Zeit und wenn die Halle nicht anderweitig vermietet ist, ist die Halle zur Besichtigung geöffnet.

Mao-Mausoleum

Hier ruhen angeblich die konservierten Überreste von Mao Zedong – wohl der Inbegriff des Mao-Kults, der immer noch in China herrscht. Ob es sich um eine Wachsfigur oder um den echten Leichnam des Großen Führers handelt, ist noch ungeklärt. Vor allem an Feiertagen sollte man sich auf lange Wartezeiten gefasst machen.

Platz des Himmlischen Friedens (Tiananmen guangchang)

Der Platz des himmlischen Friedens ist ein quadratisch angelegter Platz, der während der Zeit Maos oft für Massenveranstaltugen gebraucht wurde. Richtig berühmt im Westen wurde der Platz aber erst während der Studentenproteste im Jahr 1989, die von der Regierung mit Waffengewalt niedergeschlagen wurden. Er ist das Zentrum der Stadt Peking. Geht man über die Straße Richtung verbotene Stadt, findet man das Tiananmen (Tor des Himmlischen Friedens), über dem das Abbild Mao Zedongs prangt.

Wangfujin

Wer sehen möchte, wie weit China schon in der westlichen Konsumwelt angekommen ist, liegt hier richtig. Wangfujin ist DIE Shoppingmeile in Peking mit Fast-Food-Ketten und Kaufhäusern für ausländische Touristen und reiche Chinesen. Für ausländische Studenten ist vor allem der Foreign Language Bookstore interessant. Interessant ist ebenfalls der Nachtmarkt hinter dem Wangfujin, der chinesisches Flair und Snacks bietet.

Alter Sommerpalast (Yuanmingyuan)

Leider ist von dem einst prachtvollen Palast nicht mehr viel übrig. Er wurde während des zweiten Opiumkriegs im Jahr 1860 von englischen und französischen Truppen vollkommen zerstört. Erbaut wurde er bereits im 12. Jahrhundert nach Christus als Teil von großangelegten Parkanlagen nodwestlich von Peking.

Neuer Sommerpalast (Yiheyuan)

Der Neue Sommerpalast befindet sich im Nordwesten Pekings. Er besteht aus mehreren Hauptgebäuden und einer großen Parkanlage. Für den Besuch im Sommerpalast sollte man einen Tag einplanen, wenn man ihn mit einem Besuch im Alten Sommerpalast und der Mensa der Peking Universität (die Mensa ist kein Muss) verbindet. Er wurde nach der Zerstörung des Alten Sommerpalastes ab dem Jahr 1988 wieder aufgebaut – mit Geldern, die eigentlich für die Flotte benötigt wurden. Noch heute kann man das sogennante Steinerne Schiff am Kunming-See betrachten, das manchmal spöttisch als “chinesische Flotte” bezeichnet wird. Das Schiff ist das deutlichste Sinnbild für den Luxus und die Fehleinschätzung der politischen Situation durch die damalige Herrscherin, die Kaiserinwitwe Cixi. Der Sommerpalast wurde im Jahr 1900 von ausländischen Truppen während des Boxeraufstandes zerstört, danach aber wieder aufgebaut.