Wussten Sie, dass Datong als Hauptstadt zweier chinesischer Dynastien Liao (916~1125) und Jin (1115~1234) diente? Nicht weit vom Stadtzentrum von Datong entfernt können Sie eine der schönsten hängenden Klosteranlagen sehen. Sehr sehenswert sind auch die nahegelegenen Yungang-Grotten mit ihren 252 Höhlen und 51.000 Buddhastatuen. Wir können einen Stopp in Datong für alle Reisenden auf der Route mit der trans-mongolischen Eisenbahn von Moskau nach Peking sehr empfehlen.

Stadtrundfahrt Datong 1-Tages-Ausflug

Datong yungang-grotten Grosse buddha Während dieses Ausflugs werden Sie die Yungang-Grotten, den Huayan Tempel, das Shanhua-Kloster und die Drachenwand von Datong besuchen.

Die Preise beinhalten folgendes: Transport, deutschsprachiger oder englischsprachiger Reiseführer, Eintrittsgebühren und Lunch.

Exkursion Preis pro Person

1 pax 2 pax 3-5 pax 6-9 pax
135€ 85€ 80€ 65€

Stadtrundfahrt Datong mit Besuch des Huyayan-Tempels und der Yungang-Grotten, 2 Tage

Datong hanging Temple Xuankong Si 1. Tag
Am ersten Tag besuchen Sie die Yungang-Grotten, den Huayan-Tempel, das Shanhua-Kloster und die Neun-Drachen-Wand von Datong.

2. Tag
Besuch des Xuankong Si Ganging Tempels und der Yingxian Holz Pagoda.

Die Preise beinhalten folgendes: Transport, deutschsprachiger oder englischsprachiger Reiseführer, Eintrittsgebühren, Hotelübernachtung und Lunch.

Exkursion Preis pro Person

Reisende 1 pax 2 pax 3-5 pax 6-9 pax
Hotel 4 Sterne 500€ 260€ 255€ 200€
Hotel 5 Sterne 510€ 265€ 260€ 205€

Datong Sehenswürdigkeiten

Yungang-Grotten Datong

Die Yungang-Grotten in der Stadt Datong in der Provinz Shanxi mit ihren 252 Höhlen und 51.000 Statuen zeigen die hervorragende Leistung der buddhistischen Grottenkunst in China im 5. und 6. Jahrhundert. Mit ihrer strengen Einheitlichkeit von Aufbau und Design konstituieren die Yungang-Grotten ein klassisches Meisterstück der chinesischen buddhistischen Kunst.

Xuankong-Tempel Datong

Der Xuankong-Tempel (hängender Tempel Datong) ist die bekannteste Sehenswürdigkeit in Datong am Heng-shan Berg. Der 1.000-jährige Tempel liegt am Fusse einer steilen Felsenwand. Beim Bau wurden viele Löcher in die Felswand gemeißelt, in die Holzkeile getrieben wurden. Nach dem Aufstieg über die steilen Steinstufen eröffnet sich der Blick auf den Tempel mit über 40 Hallen. Entlang dem hängenden Steg zum Cuiping-Berg auf halber Höhe kann man die Aussicht auf einen nahegelegenen See geniessen.